Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Rundenvorbereitung

  1. #1

    Idee Rundenvorbereitung

    Hallo liebe Helden.
    Ich glaube, ich habe mir gerade ein wahres Mammuthprojekt auferlegt.
    Lange habe ich nicht mehr richtig geleitet. Bald soll es wieder so weit sein. Meine Idee ist es eine Chronik Werwolf: Die Apokalypse zu leiten, welche in einem Wikingersetting angesetzt ist. Also um 750 herum.
    Da ich vieles von Werwolf vergessen habe, muss ich mir das Grundregelwerk erstmal wieder durchlesen. Dazu kommen Hintergrundwissen über die skandinavischen Länder der Zeit, Götterglaube und politische Ausrichtung der umherliegenden Länder. Außerdem müssen NSCs erstellt werden, Dörfer mit funktionierendem Sozialgefüge und ganze Jarltümer. Zudem müssen die Charakterbögen noch überarbeitet werden, da weder Apokalypse nocht Wilder Westen wirklich als Vorlage dienen können. Allerdings habe ich seit einer Woche etwa diese Idee und sie bohrt immer mehr in meinem Kopf. Lässt mich nicht mehr schlafen.

    Nun die Fragen an Euch:
    Wie geht ihr an eine solche Aufgabe heran? Wieviel Vorbereitung ist gut? Es besteht immerhin die Gefahr, dass nach der ersten Runde das Setting einigen nicht zusagt. Was haltet ihr generell von der Idee? Wieviel Mythizismus kann man in dieses Setting mit einbauen? Es soll ja nicht wirken, dass Odin und die Götter mehr Aufmerksamkeit bekommen, als Gaia.



    Mit einer Waffe im Mund spricht man nurnoch Vokale.

  2. #2
    Vanguard Commander Avatar von Silvergryphon
    Registriert seit
    13.02.2003
    Beiträge
    1.977

    Standard

    Ich kenne mich zwar mit Werwolf nicht aus, daher kann ich setttingspezifisch nichts beitragen.
    Was Vorbereitung anbetrifft, handhabe ich es so: Ich habe mir die Story schon im Voraus überlegt, und zwar - grobe gesagt auf der Basis folgender Frage: Wenn es ein Buch/Film wäre, was würden die Haupt-NSCs tun und wie würde es ausgehen, wenn die Spieler NICHTS unternehmen. Auf diese Weise werde ich mir darüber klar: Was ist die Story? Wer sind die entscheidenden NSCs, ihre Motive, Verbindungen, Stärken, Schwächen?

    Als nächsten Schritt überlege ich mir: Wie kommen die SCs da rein? Wo fängt es an?
    Diesen Startpunkt muß ich also als erstes ausarbeiten, da sich die SCs da zuerst aufhalten. Wenn sie sich vorher nicht kennen, muß es eine Art von Kennenlernquest geben und einen Grund, warum sie als Gruppe zusammenarbeiten sollten.

    Im nächsten Schritt warte ich normalerweise ab, wie es sich entwickelt und versuche, vorauszuschauen, welche Orte als nächstes wichtig werden. Die werden dann eben als nächstes stärker ausgearbeitet. Da ich kein Railroading mag, ist das nicht immer einfach, aber normalerweise kristallisiert sich recht schnell heraus, was der nächste Schritt der Spieler ist und für den nächsten Spielabend wird dann eben in diese Richtung vorbereitet.
    "I have no intention of interfering with your operation. Instead, I will just quietly observe and take pleasure in watching you fail." - Caidin; False Flag Op

  3. #3

    Standard

    Sie kennen sich noch nicht, aber durch das Werwolf Setting bekommt man die Gruppe gut zusammen in der Regel. Das Wikinger Setting sorgt dafür, dass man die Schritte gut vorhersehen kann. Im Winter spielt sich die Story im Heimatdorf ab. Dadurch bekommen soziale Charaktere eine gute Möglichkeit sich einzubringen. Im späten Winter wird im Dorf entschieden, wohin es im Frühling auf Raubzug gehen soll. Im ersten Jahr übernehme ich das noch. Später wird einer der Spieler Jarl des Dorfes und muss für das Dorf entscheiden. Dadurch habe ich einiges an Zeit, das entsprechende Land vorzubereiten.
    Mein eigener Charakterbogen nimmt langsam Gestalt an. Die erste Seite ist so gut wie fertig.



    Mit einer Waffe im Mund spricht man nurnoch Vokale.

  4. #4
    Legende Avatar von HEX der Dunkle
    Registriert seit
    08.09.2008
    Beiträge
    4.994

    Standard

    Ich hätte generell Interesse am Setting (Wikinger) und hätte auch schon einen Charakter (bzw. in diesem Fall eine Mischung aus zwei schon Bestehenden), aber ich habe leider überhaupt keine Ahnung von Werewolf, außer was ich mir gerade kurz angelesen habe. Also auch keine Ahnung von Charerschaffung in Werten usw.
    Wir sind Hank.
    Widerstand ist zwecklos.
    Sie werden planiert.

  5. #5

    Standard

    Ich muss noch schauen, wann wir die Gruppe nun effektiv starten. Charaktererstellung wird ohnehin abgewandelt, da ich den Werwolf Teil erstmal weglasse. Es werden die Attribute und Fähigkeiten verteilt. Der erste Erwachen kommt dann in einer Solorunde, ehe die Gruppe aufeinander trifft. Die Spieler, die ich bislang habe, haben zum Großteil nicht mal Ahnung von WoD im Allgemeinen. Die wissen nicht mal, dass es auf Werwolf hinauslaufen wird.
    Ziel ist es, dass die Spieler mit den Charakteren die Welt und das System kennenlernen. Also je weniger du weißt, um so eher passt du in die Runde



    Mit einer Waffe im Mund spricht man nurnoch Vokale.

  6. #6
    32-inch-Ramses Avatar von Christoph
    Registriert seit
    15.04.2001
    Beiträge
    1.787

    Standard

    Das ist wirklich eine geile Idee. Lässt Du Deine Spieler auch im Unwissen um diesen Twist? Da würde mich wirklich interessieren wie das ankommt.
    Make Helden great again!

  7. #7

    Standard

    Es weiß noch niemand, dass es auf Werwolf hinausläuft und das bleibt auch bis zu den Einleitungsrunden so. Dafür bekommen die Gaben und die Stats sowie Vorzeichen und Brut von mir vorgegeben. Natürlich alles in einem Gleichgewicht mit dem Charakter. Wobei es wohl einige Fenris werden, da sie nunmal aus der Gegend stammen.
    Erstmal muss allerdings mit der bestehenden Runde einiges besprochen werden. Bislang spiele ich in einer Shadowrun Runde. Da ich Probleme habe so eine Runde zu leiten und wir wechselnde SLs haben, kam mir die Idee, diese Runde zu starten, damit wir was haben, wenn die beiden SLs keine Zeit für Vorbereitung haben. Nun hat einer Angst, dass die WoD Shadowrun verdrängen könnte.
    Werde hier schreiben, wie es ankam.
    Mich würde auch Borbarads Meinung zu meinem Vorhaben wirklich brennend interessieren. Er kennt sich sehr gut in der WoD aus.



    Mit einer Waffe im Mund spricht man nurnoch Vokale.

  8. #8
    32-inch-Ramses Avatar von Christoph
    Registriert seit
    15.04.2001
    Beiträge
    1.787

    Standard

    Also ich würd die Spieler erst mal ein zwei Runden als Wikinger agieren lassen und dann plötzlich und unerwartet.... Wäre sicher ein geiler Effekt.
    Geändert von Christoph (09.03.2017 um 21:02 Uhr)
    Make Helden great again!

  9. #9
    32-inch-Ramses Avatar von Christoph
    Registriert seit
    15.04.2001
    Beiträge
    1.787

    Standard

    Es gibt für Vampire Dark Ages den Band Wolves of the Sea und es geht um Wikinger, Vielleicht eine gute Inspiration?
    Make Helden great again!

  10. #10

    Standard

    Das klingt allerdings sehr interessant.
    Das Erwachen muss ich schon in Solo Runden ausspielen. Traumsequenzen sind immer ziemlich schwierig. Darum möchte ich das vor der eigentlichen Runde mit jedem alleine ausspielen, ehe ich die Gruppe zusammenführe. Aber sie werden auch viel Zeit im Dorf mit den normalen Menschen verbringen müssen. Die lokalen Wölfe haben unterdessen andere Sorgen, bei denen sie keine Welpen gebrauchen können.
    Das wird die Gruppe aber vor die Situation stellen, dass sie unter Menschen sind und versuchen müssen nicht aufzufallen. Es wäre immerhin nicht gut ein ganzes Volk gegen sich zu haben im schlimmsten Fall.



    Mit einer Waffe im Mund spricht man nurnoch Vokale.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •