EU e-Privacy Directive

Diese Webseite nutzt Cookies um die Authentifizierung, die Naviagation und andere Funktionen zu verwalten. Mit dem Betreten dieser Webseite stimmen Sie dem Setzen von Cookies zu.

Die e-Privacy Directive der EU lesen?

Du hast das Speichern von Cookies abgelehnt. Diese Entscheidung kann widerrufen werden.

Du hast dem Speichern von Cookies zugestimmt. Diese Entscheidung kann widerrufen werden.

Freitag, 18 November 2016 11:59

Die Streitenden Königreiche Nostria & Andergast - Teil1

geschrieben von HEX
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

produkt 9783957521217 df94 cDer Auftakt zu meiner Gesamt-Rezension des „Streitenden Königreiche“ Gesamtpakets.
Dieses Mal geht es in meiner Rezension um ein Gebiet, das mir vorher fast gänzlich unbekannt war. Die Streitenden Königreiche. Nostria und Andergast. Zwei Gebiete, ständig im Zwist, Unterschiedlich und doch ähnlich. DIE Einsteigergebiete. Ich werde das Buch also aus den Augen eines neuen Spielers betrachten und sehen, wie und ob es mir diese ikonischen Reiche näher bringen kann und meine Faszination weckt, so wie viele Spieler leidenschaftlich für die eine oder andere Seite streiten. Nach der Veröffentlichung dieser Regionalspielhilfe gab es viele Diskussionen darüber und auch viel Streit - wie bei fast allen DSA5 Publikationen bisher. Ich will herausfinden, ob dieser angemessen war. Ich möchte mich auch gleich am Anfang für zum Teil wiederholte Formulierungen und Wiederholungen im Ausdruck entschuldigen. Wie immer werde ich mich Kapitel um Kapitel und Abschnitt um Abschnitt vorarbeiten und dabei meine Gedanken äußern. Wem das zu lange dauert, kann direkt zum Fazit am Ende  des Artikels springen, an dem ich alle wichtigen Punkte noch einmal kurz auflisten werde. Im Gegensatz zum meiner Rezension des Aventurischen Almanachs werde ich für den Text ein etwas anderes Format ausprobieren.

 

Die Streitenden Königreiche Nostria & Andergast
Regionalspielhilfe
Florian Don-Schauen, Daniel Simon Richter
ISBN: 9783957521217
192 Seiten, 39.95 €
Ulisses Spiele

Inhalt/Klappentext

Schon seit beinahe zwei Jahrtausenden schwelt der ewige Zwist zwischen Nostria und Andergast, die man darum auch Die Streitenden Königreiche nennt.
Mit dieser Regionalspielhilfe erhältst du ergänzendes Hintergrundmaterial zu den verfeindeten Reichen im Nordwesten Aventuriens. Lerne die streitbaren Bewohner und ihre Heimat kennen, erfahre mehr über die raue Küste des Seenlands, die Gefahren der Waldwildnis oder die tödliche Messergrassteppe des Ostens. Entdecke die Geheimnisse der Sumen und Hexen und lasse deine Helden gegen Kreaturen wie die finsteren Marwolde oder die tückischen Drachenlibellen bestehen.
Mehr als zehn zur Region passende Professionen werden vorgestellt, darunter der Andergaster Ritter, der nostrische Deichbauer, die wissende Schlangenhexe oder die geheimnisvollen Druiden, die man in Andergast voller Ehrfurcht Sumen nennt.
Weiterhin sind enthalten:
· ein frei auf nostrischer oder andergaster Seite bespielbares Dorf in der Waldwildnis
· mehr zur Tradition der Ritter und den großen Königsturnieren
· neue Waffen und Rüstungen, darunter der mächtige zweihändige Andergaster und der Nostrische Langbogen
· Fokusregeln zu Wesenszügen, die deinen Helden regionstypisches Flair verleihen
· neue Professionen, Sonderfertigkeiten, Rituale und Zauber sowie die geheimnisvollen Ahnenzeichen
· ein Kapitel mit Mysterien und Abenteueraufhängern speziell für den Spielleiter
· eine beiliegende Karte der Region (A3) sowie im Buch Stadtpläne von Andergast, Nostria, Joborn, Salza & Salzerhaven und Teshkal

Autor

Daniel Simon Richter und Florian Don-Schauen sind beide langjährige DSA-Autoren und haben an einer Unzahl an Publikationen mitgewirkt. Kaum ein DSA-Spieler kennt ihre Namen nicht. Hier fungieren sie als Haupt-Autoren, wurden dabei aber von Alex Spohr und Eevie Demirtel unterstützt.

Rezension

Kapitel 0) Allgemeines

-    Titelbild

Als erstes fällt das wirklich gelungene Titelbild auf, das durch erhöhte, fühlbare Highlights noch weiter akzentuiert wird. Über das Motiv gab es einige Diskussionen, da manche meinten es sei unrealistisch: Ein schwer gerüsteter Ritter mit zwei Schwertern, der auf einem Ast hoch über einem Wasserfall gegen eine etwas leichter gerüstete Kämpferin ficht. Ich persönlich finde das klasse, genau so etwas will ich in meiner Fantasy-Welt sehen, epische Kämpfe vor epischer Kulisse. Das Buch an sich fühlt sich hochwertig und angenehm schwer in den Händen an.

-    Karte

Die beigelegte Karte umfasst in etwa den gleichen Ausschnitt wie die Karte in der Vorgängerpublikation „Unter dem Westwind“. Da sie aber nur Nostria und Andergast abbildet, ist dieser natürlich etwas größer und darauf konzentriert. Bei der Drübersicht sind mir keine fehlenden Städte oder Orte aufgefallen, an sich ist sie sogar etwas genauer, da mehr Beschriftung vorhanden ist. Trotzdem finde ich den Stil der alten Karten immer noch charmanter. Der neue Stil erinnert an ein Satellitenbild, was sehr cool ist, aber noch cooler wäre wenn man kleine Details darauf finden könnte, wie zum Beispiel eine Karawane in der Wüste oder Schiffe auf Seen und Flüssen.

-    Inhaltsverzeichnis

Eine sehr gute Idee: ein extra Verzeichnis für Regeln und Tabellen sowie die Stadtpläne und Karten, die im Buch enthalten sind. Allgemein folgt das ganze Buch dem Aufbau des Almanachs, jedes (größere) Kapitel wird von einem halbseitigem Bild und Einleitungstext begonnen. Auch der Ablauf des Buchs (Einführung -> Land & Leute -> etc.) entspricht in ungefähr dem des Almanachs.

-    Vorwort

Am Ende des Vorwortes findet sich ein Hinweis auf den ebook-store, in dem man weiteres Material (zum Beispiel Archetypen für das Spiel in Nostria & Andergast) finden sollte. Allerdings fehlt dieses bis heute.


Kapitel 1) Die Streitenden Königreiche

-    Ein Überblick über die Streitenden Königreiche

Sehr nett ist der Kasten mit der Erklärung zu dem Begriff „Setting“. Sehr nützlich sind die beiden Karten mit den politischen Grenzen sowie die Auflistung der Baronien und Fürstentümer bzw. Bombasteien und Freiherrschaften Nostria und Andergasts. Schon hier wird der Unterschied und gleichzeitig die Ähnlichkeit der beiden Gebiete aufgezeigt.  Die irdischen Vorbilder scheinen sinnvoll, auch wenn sicher viele Leser und Spieler dem nicht zustimmen werden. Ebenso kann man sich über die Medienhinweise streiten. Ich finde sie gut, es fehlt vielleicht etwas Musik zu dem eher maritimen Nostria.

-    Geographie

Für mich immer wieder nett zu lesen sind die Zitate der ikonischen Helden aus dem Grundregelwerk. Die Einführung ist kurz, aber nicht schlecht. Die Karte hilft dabei sehr gut, den Text zu veranschaulichen.

-    Klima & Wetter

„Der Jahresverlauf“ lässt es scheinen, als ob es in Nostria und Andergast kein gutes Wetter gäbe, zumindest nicht so richtig. Hier wäre ein größerer Unterschied zwischen Nostria (Küste) und Andergast (Wald) wünschenswert gewesen.

-    Weg & Steg

Toll: das Bild auf dieser Seite ist aus dem Videospiel „Satinavs Ketten“ entnommen. Der Abschnitt gibt gut die „Rückständigkeit“ bzw. „Wildheit“ der Gegend wieder, vor allem in der Waldwildnis.  Der Abschnitt über die Grenzen ist kurz, aber sehr wichtig. Die Wegstreckentabelle hätte - auch wenn sie im Text erklärt wird - eine bessere Beschriftung verdient.


Kapitel 2) Land & Leute

Aus dem Einleitungstext kann man erneut deutlich sehen, wie gleich und doch unterschiedlich die Streitenden Königreiche sind. Auch wenn dem im Text direkt widersprochen wird. Generell sind in diesem Artikel sehr viele sehr hübsche Bilder und Illustrationen.
Die Buchstaben in den Klammern geben hier die politische Zugehörigkeit wieder. Dabei ist natürlich N = Nostria und A = Andergast.

-    Das Seenland (N)

Die Beschreibung ergibt ein starkes (vielleicht stereotypisches) Küstengefühl mit Deichen, mürrischen Leuten und entsprechender Fauna. Erinnert zum Teil auch an englische Atlantikinseln. Gute gefallen haben mir die Kästen zum Deichbau und zur Strandräuberei.

-    Die Siebenwind-Küste (N)

Ebenso stimmig, aber dem vorherigen Abschnitt sehr Ähnlich, was nicht schlimm ist.

-    Das Ingvaltal (N+A)

Sehr schönes Bild, die Beschreibung zeigt wunderbar auf, wie vielfältig Nostria und Andergast sein können.

-    Die Waldwildnis (N+A)

Eine weitere sehr stimmungsvolle Beschreibung, sehr mystisch angehaucht. Sie gibt sehr gut die „Seele“ des (andergastschen) Landes wieder, sie vermittelt ein sehr „dunkel-mittelalterliches“ Gefühl. Die beiden Kästen haben mir erneut gut gefallen, vor allem der mit der IG-Geschichte.

-    Die Tommellande (N)

Super Bild! Dafür ist der Abschnitt vergleichsweise kurz.

-    Thuranien (N&A)

Der Abschnitt bedient gut das stereotypische Bild Andergasts, auch wenn ein Teil zu Nostria gehört: arm, matschig, rückständig, weltfremd und unfreundlich.

-    Der Steineichenwald (A)

Der Steineichenwald ist DAS Gebiet, dass ich mit Andergast verbinde. Die Beschreibung bedient das andere Stereotyp Andergasts, besser als der Abschnitt zur Waldwildnis: wilde und undurchdringliche Wälder, raue Menschen, die Ork, Wolf und Drache trotzen und von stolzen Adligen regiert (bzw. beherrscht) werden.

-    Die Steppen des Ostens (A)

Hier findet sich das bis jetzt beste Bild des Buches, auch wenn statt goldener Weizenfelder braun-gelbes Messergras zu sehen ist. Es ist ein hartes Grenzland mit einer ebenso harten Beschreibung, die sehr gut passt. So eine Region hätte ich eher im Svellttal vermutet.

-    Städte und Dörfer der Streitenden Königreiche

Unter diesem Abschnitt findet man eine Beschreibung von 28 Städten und Orten, verschieden ausführlich und inklusive einiger Farbkarten. Hier fällt auf, dass in der großen Karte ein unauffälliges Gitternetz sehr nützlich gewesen wäre, um die beschriebenen Orte besser finden zu können. Die Karte der Stadt Andergast ist sehr hübsch, das Kampfseminar hat sogar den richtigen Grundriss, so wie er aus anderen Publikationen bekannt ist. Die Beschreibung ist sehr stimmungsvoll, die Karte sieht jedoch geräumiger aus, als es der Text vermuten lassen würde. Der Text zeigt Andergast als klassisch-stereotypische Mittelalterstadt, hat mir aber sehr gut gefallen. Die Städte sind nach dem Alphabet geordnet, dabei hätte eine vorherige Einteilung nach Königreich der Übersichtlichkeit sehr geholfen. Es werden einige Gerüchte und Geheimnisse angesprochen, ohne auf Meisterinformationen weiter hinten im Band zu verweisen (eventuell sind diese aber auch nicht so wichtig, dass man sie extra erklären müsste, schade finde ich es trotzdem). Einige Formulierungen sind etwas seltsam. So findet sich etwa ein „jedoch“ an einer Stelle, an der es für mein Sprachgefühl keinen Sinn ergibt. Dies kommt in dem Buch leider häufiger vor. Nett sind die Bemerkungen zu Engasal, über das ich immer den Kopf geschüttelt habe, das aber als IG-Witz viele Liebhaber hat. Schön ist, dass jedes Dorf eine Besonderheit aufweist, die aber nicht gezwungen erscheint. Joborn und Nostria werden wie Andergast und später Salza+Salzerhaven und Teshkal detaillierter beschrieben. Was mir noch aufgefallen ist: ich glaube, ich werden den Namen „Kasmyrin“ beim ersten Mal nie richtig aussprechen/lesen. Irgendwie bekomme ich es einfach nicht hin. Die Stadt Nostria überzeugt mit einem leichten Hanse-Gefühl, was durch das Bild unterstütz wird. Mich erinnert das ganze ein bisschen an Hamburg, was ich sehr mag. Passend dazu ist natürlich Salza+Salzerhaven an Bremen und Bremerhaven angelehnt. Salza an sich scheint auch nicht ganz so arm und heruntergekommen zu sein wie der Rest Nostrias.  Allgemein ließt sich alles sehr gut und flüssig. Die spezielle Religion Teshkals (die Anbetung der Himmelsrösser Tharvun und Sulva) erinnert mich an mongolische Mystik. Insgesamt gibt es etwas mehr Stadt-Beschreibungen auf nostrischer Seite, das heißt es werden mehr nostrische Städte beschrieben.

-    Hollerdonk - Ein Dorf in der Waldwildnis

Hollerdonk ist eine sehr schöne Idee - eine „Spielwiese“ für Meister mit netter Beschreibung und nettem Aufbau, so hat jedes Haus einen Garten. Zum Teil finden sich hier wieder einige seltsame oder unsinnige Formulierungen, zumindest für mein Verständnis.
 Vorsicht Meisterinformationen! In meinen Augen ist die Beschreibung der Nymphe viel zu ausführlich, so wie sie jetzt ist. Hier findet man wieder das Problem, dass (mindere) Regeln vorgestellt werden. Ich verstehe, dass man ein gewisses Format einhalten will und das es sicher noch Hintergrundgedanken gibt, aber ich halte es für hier unpassend. Das ganze wäre zum Beispiel etwas, das man als extra-download anbieten könnte. Am Ende der Rezension werde ich noch etwas mehr über das Thema „Regeln im Buch“ schreiben.  Alles in allem fehlen mir bei der Beschreibung des Ortes ein paar konkrete Abenteuer-Aufhänger, es gibt nur ein paar Andeutungen im Text. Das gleiche gilt für die Meisterinformationen über das Dorf. Es fehlen konkrete Aussagen, es gibt nur vage Andeutungen. Die Beschreibungen der Meisterinformationen und die Portraits sind dafür sehr gut und mit ausreichend genauen Regelwerten versehen, auch wenn eine etwas andere Darstellung sicher Platz gespart hätte. Leider sind die Beschreibungen der Meisterinformationen zum Teil etwas doppelt-gemoppelt.


Kapitel 3) Kultur & Wissenschaft

- Sitten & Gebräuche

Ein idyllisches Bild und ein nettes Zitat zieren diesen guten Abschnitt, der einem das Lebensgefühl und die Geisteshaltung der Nostrianer und Andergaster näher bringt.

-    Sprache & Schrift

Eine sehr nette Erklärung zu Namen und Beleidigungen, ich hätte mir ein paar Beispiele aus dem Alltag der Leute gewünscht.

-    Redensarten & Aberglaube

Ein schöner Abschnitt mit schönen Beispielen.

-    Zeitrechnung & Jahreslauf

Eine interessante Zeitzählung, vor allem in Hinsicht auf die Monatsnamen und eine gute Übersicht über den Jahreslauf mit Festen und Turnieren.

-    Gesellschaft & Städte

Der Abschnitt beginnt mit dem nostrischen Adel. Arrgh, schon wieder „Kasmyrin“ und wieder verlese ich mich. Es ist etwas seltsam, dass der Teil zu Andergast ein bisschen anders aufgebaut ist als der zu Nostria. Schön ist der Hinweis für Meister zur Stellung der Frau und dem Spiel damit. Aber auch abseits davon ist der Abschnitt ausgesprochen gut und ausführlich.

-    Anredenübersicht & Titel

Ein bisschen überflüssig als eigener Abschnitt, dafür ist der Kasten zum „Rat der Recken“ sehr interessant.

-    Kleidung & Tracht

Kurz, aber gut, mit den richtigen Fachbegriffen für die Kleidungsstücke, so dass man diese einfach nachschlagen kann. Sehr gut sind die Kästen zum Andergaster-Schwert und dem nostrischen Langbogen.

-    Kampfkunst & Kriegsführung

In diesem Abschnitt gibt es erneut zum Teil seltsame Formulierungen. Schön ist hier die Beschreibung der Ausrüstung der „Heere“ und die Übersicht des Heeraufbaus.  - Essen & Trinken

Einer meiner Lieblingsabschnitte. Ich finde ihn super, vor allem der Teil zu den Spezialitäten. Aber leider wie beim Almanach: viel zu kurz!

- Spiel & Sport

Ein guter, interessanter und für das Thema ausreichend langer Abschnitt.

- Das ritterliche Turnier

Ein sehr langer und ausführlicher Abschnitt über den es viel böses Blut gab, da hier relativ ausführlich Turnierregeln vorgestellt werden. Ob dies zu Recht geschah, werden wir gleich sehen. Das ganze hätte auf Grund der Größe eigentlich ein eigenes Kapitel verdient. Sehr nett das zweite Zitat zur Einleitung, dass dem alten, ritterlichen Motto folgt: Omnia vincit amor. Am Anfang gibt es erst eine schöne Erklärung zum „warum“ und zum Turnierfrieden. Der Kasten „ein beispielhafter Tag“ ist recht uninteressant (morgens und mittags Sport, abends Party). Die Beschreibungen der einzelnen Abschnitte sind erstaunlich detailreich. Sehr gut haben mir die Kästen zu den Gunstbändern und den verschiedenen „Arten“ von Rittern gefallen. Nun zu den vorgestellten Regeln: Diese sind gar nicht mal schlecht ausgearbeitet, aber an sich laufen sie alle nur auf Verlgeichsproben hinaus. Es kam mir nicht so vor, als ob ich ohne sie kein Turnier ausgestalten könnte. Die Aufregung finde ich daher übertrieben, und sehe den ganzen Streit eher als Prinzipien-Streit an. Das heißt, einige Leute sind aus Prinzip dagegen, dass Regeln außerhalb von Regelbänden zu finden sind. Ich kann die Idee, dass man die Regeln in diese Regionalspielhilfe gepackt hat, durchaus nachvollziehen, da Turniere eine große Rolle in Nostria und Andergast spielen (zumindest anscheinend). Es wäre aber schön, die Regeln auch an anderer Stelle veröffentlicht zu sehen, zum Beispiel als Download oder in dem kürzlich angekündigten Aventurischen Scriptorium.
Der Absatz über das Tjosten gegen den König ist sehr nett und interessant. Generell weckt der ganze Abschnitt und die Bilder in ihm Erinnerungen an typische Ritter-Filme, vor allem an „Ritter aus Leidenschaft“, schon weil dort der Fokus sehr stark auf Turnieren liegt.

- Handwerk & Technik

Der Abschnitt beginnt mit einem netten Zitat zum Einstieg, ebenso sehr hat mir der Abschnitt zu den Handelswaren (Holzfiguren und Buddelschiffe) gefallen. Sehr gut ist der Kasten zum irdischen Vergleich. 

- Kunst & Musik

Der Abschnitt ist vor allem eine gute Einführung in die Minne, ich frage mich nur, warum die hier vorgestellten Liedtexte nicht auch gleich vertont wurden, wenn es schon einen Soundtrack gibt. Der Absatz zum Kunsthandwerk ist sehr kurz und beinhaltet zum Teil Wiederholungen aus „Handwerk & Technik“, das hätte man besser machen können.

 

Weiter zum 2. Teil mit Fazit

Gelesen 571 mal Letzte Änderung am Freitag, 20 Januar 2017 17:11

Schreibe einen Kommentar

neue Links

neue Reviews

neue downloads

Newsletter

Bleib auf dem Laufenden mit unserem Newsletter!

Internes

Impressum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!