Rahja Vademecum

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Rahja Vademecum"Siehe die Leidenschaft in allen Dingen und du wirst das Wirken der Schönen Göttin selbst an den ungewöhnlichsten Orten finden." aus den Schriften der Sankta Dorlen von Joborn

Klappe:
Welches Opfer brachte die liebliche Rahja, um ihren Sohn Levthan aus den Klauen der Erzdämonin Belkelel zu retten? Vermag die Liturgie RAHJAS SINNLICHKEIT wirklich für kurze Zeit Unverwundbarkeit zu verleihen? Wie wird man zum Geliebten der Göttin gewählt? Was erwartet einen Frevler, der sich gegen die Gebote der Kirche versündigt hat? Wie ist das Verhältnis zu den anderen Kirchen der Zwölfe? Und was geschieht, wenn güldenländische Harmonielehre und urtulamidische Mystik aufeinanderprallen?


Das Rahja-Vademecum bietet vielerlei aventurisches Hintergrundmaterial über die Kirche der Schönen Göttin und ihre Geweihten. Neben Geschichten über Heilige und Talismane der Rahja-Kirche enthält dieses Büchlein auch eine ausführliche Darstellung von Gebeten, Ritualen und Liturgien. Auszüge aus dem legendären Rahjasutra mit reicher Bebilderung sind ebenso enthalten, wie wertvolle regeltechnische Hinweise für Spieler und Meister zur Ausgestaltung von Talenten und der rollenspielerische Darstellung eines Rahja-Geweihten. Kurzum: Dieses Vademecum präsentiert einen tiefen Einblick in die Denk- und Sichtweisen eines Rahja-Dieners und der Gemeinschaft der Gläubigen.


Diese Spielhilfe enthält viele weiterführende Informationen zur Kirche Rahjas und zur Ausgestaltung eines Rahja-Geweihten und ist für Meister und Spieler aller Erfahrungsstufen geeignet.

Meinung:
Der erste offizielle Kontakt mit dem Thema Rahja Vademecum war ein Schock. Die Präsentation zeigte ein pinkes Büchlein! Bei Amazon fand ich dann einen blauen Einband. Lasst euch davon nicht täuschen! Das vierte Buch der Reihe ist in dunkles fliederlila getaucht, da rot ja bereits von Rondra belegt ist. Das handliche DIN A6 Format wurde wegen dem heiklen Thema mit Spannung erwartet. Einerseits sollte der Inhalt rahjagefällig und nicht prüde sein, auf der anderen Seite aber auch alles Andere als ein kleiner DSA Porno.

Beim ersten Durchblättern stößt man durchaus auf freizügige Bilder, die aber sehr stimmungsvoll ins Aventurienbild passen. Sie sind handwerklich natürlich einwandfrei, zeigen aber eher skizzenhafte Figuren, das dem InGame Flair sehr zuträglich ist.

Die InGame Texte sind von einem Geweihten der Schönen Göttin geschrieben, der nach eigenen Angaben versucht, die verschiedenen Aspekte darzustellen. Zugegeben werden viele Bereiche die Rahja zugeschrieben werden erwähnt und angeschnitten, aber dennoch liegt das Hauptaugenmerk auf dem Sexuellen und Lustvollen. Besonders im Bereich Rosenzucht, Weinherstellung und Künstlerdasein hätte ich mir mehr Informationen gewünscht als nur Heiligengeschichten. Ein Lichtblick ist die Beschreibung der verschiedenen Ausrichtungen und dass sie nicht unbedingt die gleichen Dinge schätzen. Am Besten gefallen hat mir allerdings die Geschichte der kriegerischen Rahja auf dem Schlachtfeld. Was trübt die Stimmung? Die Geschichte kenne ich schon. Das dürfte so ziemlich der größte Haken sein: Viele Beschriebenes ist schon bekannt. Das Vademecum bietet nicht viel Neues.

Das Rahja Sutra ist nicht unbedingt notwendig, es gehört aber zu einem solchen Büchlein dazu. Es sind dort ein paar Stellungen beschrieben mit Kommentaren des Autors. Jüngere Spieler wird das sicher zum Kichern bringen. Ältere haben nicht wirklich etwas davon. Der Wert für den Spieltisch ist ebenfalls zweifelhaft. Aber es gehört eben dazu.

Die einzigen richtigen Neuerungen sind die zwei neuen Liturgien. Ja, nur zwei neue Liturgien. Da hätte man ruhig etwas mehr sponsern dürfen.

Zuletzt schließlich werden unterschiedliche Strömungen der Kirche betrachtet. Die Beschreibungen sind endlich uneingeschränkt hilfreich und geben dem Spieler die unterschiedlichen möglichen Facetten. Wobei ich es noch immer fragwürdig finde, dass es einen „Asketen“ bei einer so lustvollen, freiheitsliebenden und ekstatischen Göttin gibt.

Fazit: 7
Der Nutzen des Büchleins hält sich ziemlich in Grenzen. Richtige Neuerungen finde ich darin nicht, aber zumindest gibt es nette Anstöße für die Spieltische.

Letzte Änderung am Mittwoch, 17 Juli 2013 16:02
Jolinar

Jolinar arbeitete vor helden.de bereits in unterschiedlichen Foren in der jeweiligen Redaktion. Von Christoph wurde sie dann für helden.de angeheuert, wo sie jetzt ein fester Bestandteil der Redaktion ist. Neben den Rezensionen schreibt sie auch Berichte zu den besuchten Conventions.

Mit Rollenspiele beschäftigt sie sich bereits seit 13 Jahren. Ihr hauptsächliches System ist DSA, aber auch mit Warhammer 40k und Shadowrun konnte sie bereits Erfahrungen sammeln.

Als eingefleischter Zombiefan sind Extreme in Romanen gerne gesehen. Horror, Urban Fantasy und skurriler Humor ist aber auch gerne gesehen.

Mehr in dieser Kategorie: « Rakshazar - Das Riesland

Schreibe einen Kommentar

RizVN Follow Us
Follow us on FacebookFollow us on TwitterFollow us on Youtube