Rhein-Ruhr Megaplex

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Reih Ruhr Megaplex ShadowrunIm Schatten des Drachen - Der Schmelztiegel der Rassen, der einzige Ort der sich in Deutschland wahrlich Sprawl schimpfen darf … hier wird dem geneigten Leser und Shadowrunnern das Leben im Phlex im Jahre 2073 vorgestellt, mit allen Schattenseiten.

Klappe:
Der Rhein-Ruhr-Megaplex. 25 Millionen Metamenschen. Luxusviertel, extraterritoriale Konzerngelände, Slums, Massenarbeitslosigkeit, Ausbeutung. Nirgendwo in der ADL leben so viele Menschen zusammengedrängt beieinander. Wo zwischen Büdchen und Städtetag kommunale Politik gemacht wird, wo die Grenze zwischen Arbeiterverein und radikaler Sprawlguerilla fließend ist, wo alle Kulturen Europas sich zu einer heterogenen Masse vermischen – dort geht die gute alte Polizei auf Streife, dort hat die italienische Mafia das Heft in der Hand, dort sind die Schatten rußig, rau und blutig. Und dort thront wie ein König in seinem Weltreich der goldene Drache und zieht wie eine Spinne seine Netze zusammen.

Rhein-Ruhr-Megaplex beschreibt den größten Sprawl der ADL, der sich von Unna bis Bonn zieht. Neben einem genauen Blick auf Saeder-Krupp und seine Pläne mit Essen werden die trendigsten Orte, die dreckigsten Slums, die toxischsten Zonen für Spieler und Spielleiter beleuchtet. Neben Abenteuerideen, Grundrissen und einer Beschreibung der Saeder-Krupp-Arkologie mit Planausschnitten findet sich auch ein vollfarbiger Werbeprospekt von Saeder-Krupp in diesem Quellenbuch für Shadowrun 4, bei dem es sich um eine weitere deutsche Eigenentwicklung handelt.

Redaktion:
Mit Lars Blumenstein und Tobias Hammelmann kann die Redaktion auf eine Fülle an Erfahrungen und erfolgreicher Publikationen sowohl unter Fanpro als auch unter Pegasus-Spiele im Shadowrun-Sektor zurückblicken und hat mit der Auswahl der zahlreichen altbekannten aber auch neuen Autoren eine bunte Mischung für den vorliegenden Band gefunden.

Meinung:
Wie alle neuen Regelwerke und Spielhilfen erscheint Rhein-Ruhr-Megaplex im stabilen Hardcover, mit einem äußert gelungenen Bildnis der im Sprawl allgegenwärtigen Vermischung der Kulturen. Über 200 Seiten, darunter 8 vollfarbige Prestige-Seiten der Saeder-Krupp erwarten den Leser - ein prall gefülltes Schmuckstück, das es auch in einer limitierten Edition mit dunklem Cover und zusätzlichen Farbseiten zu erwerben gab.

Mit dem nahtlosen Ansatz der Geschichtsschreibung aus alten Publikationen beginnt der Band mit einem Einblick in die Vergangenheit und den aktuellen Status des Megaplex. Auch im weiteren Aufbau des Buchs sind die einzelnen Kapitel logisch und effektiv gegliedert und ermöglichen trotz des leider fehlenden Index am Ende ein einfaches Zurechtfinden. Irritierenderweise folgt dem Geschichtskapitel noch eine kleine Übersicht der möglichen Transport- und Verkehrsmöglichkeiten, wie immer verbunden möglichen Gefahrenquellen und wertvollen Ratschlägen für die leidgeplagten Schattenläufer. Mit „Dat neue Revier“ und „Dem Pütt seine Nachbarn“ startet ein Rundflug über die nahtlose Reihe von Städten des Plexes – immer wieder durchsetzt vom geschriebenen Ruhrpottdeutsch und zahlreichen Anekdoten, Zeitungsartikeln und Kommentaren verschiedenster Runner. Vieles des heutigen Ruhrgebietes findet sich hier wieder und ist perfekt in die Sechste Welt eingewoben, so dass man sich schnell wieder und zurecht finden vermag. Auch der Blick auf die den Ruhr-Plex umgebenden Machtfaktoren fehlt nicht, so dass die schwierige aber einflussreiche Position des Plexes noch einmal deutlich hervorgehoben wird, ohne ihr aber Allmächtigkeit zu verleihen.

Richtig Leben in die Bude kommt aber erst im  Kapitel „Rhein-Ruhr-Kultur“, das wirklich sehr bildlich dargestellt und mitten aus dem Leben im Jahr 2073 geschrieben zu sein scheint. Grandios auch die Einbindung der Pottschen Grundgesetze, beginnen mit dem traditionsreichen „Et es wie et es…“. Neben dem alltäglichen Leben und Problemen werden auch Vereinsaktivitäten und natürlich das allgegenwärtige Fußball im Pott, Karneval, Mode und natürlich ein großer Bericht über die Liebe des Rheinis (Rheinländers) zu seinem Auto liebevoll aufbereitet.

Und was wäre das Leben im Phlex ohne den Schatten des goldenen und allgegenwärtigen Feudalherren Lofwyr und der damit verbundene Einblicke in Saeder Krupp. Ein ganzes Kapitel mit 20 Seiten beschäftigt sich sowohl mit dem Einfluss und Machenschaften des Drachen im Herzen seines Imperiums in Essen, doch werden auch internationale Verzweigungen und Einflussgebiete des Großdrachen angeschnitten. Nicht vergessen wurden auch wichtige Personen und Organisationen in seinem Umfeld, die dem Spielleiter zahlreiche Plotideen und Antagonisten bieten. Auch die Angaben zu anderen kontrollierenden Einflüssen wie Polizei, Unterwelt, Politik oder Konzerne fehlen nicht und werden mal mehr mal weniger grob skizziert dargestellt.

Auch die besondere Bewandtnis der starken Arbeitergesellschaft und das Aussterben der einst so starken Gewerkschaften als auch des damit verbundenen harten Wettbewerbs um jeden Arbeitsplatz nimmt einige Seiten in Anspruch. Im hinteren Teil des Buches werden einige Organisationen noch einmal detailreicher mit Leben und auch verschiedensten NSC gefüllt. Mit dem Kapitel „Brennpunkte“ wird beispielsweise auch der moderne Bergbau und dessen Folgen oder einige der schlimmsten Ghetto-Viertel, die Schatten und natürlich auch No-Go-Zonen und vieles mehr auf knapp 38 Seiten präsentiert. Generell bieten fast alle Schauplätze viele interessante Anknüpfpunkte und Möglichkeiten, diese im Spiel einzusetzen und bieten den perfekten Übergang zum abschließenden Kapitel für den Spielleiter. Charmant dienen Beschreibungen zu den Besonderheiten bei Runs in den Schatten des Megaplexes, die Vorstellung verschiedener Locations mit Abenteuerskizzen und Nicht-Spieler-Charakteren als universell und schnell einsetzbares Spielleitermaterial. Der besondere Reiz an Kampagnen im Plex wird in zwei beispielhafte Skizzen das Ende des Bandes noch einmal näher angeschnitten.

Auch wenn ich mir abschließend gerade von den Städten oder der Landschaft ein paar mehr Bilder gewünscht hätte, so sind die verschiedenen Werbeanzeigen und Ideen perfekt stimmig und lassen den Leser sicher mehr als einmal schmunzeln.

Fazit:2
Sollte man je Zweifel an der akribischen Planung des goldenen Drachens und seinem Einfluss gehabt haben, so wird dieser mit dieser Spielhilfe restlos aufgeräumt und im Grunde gibt es im Plex nur ihn als entscheidenden Machtfaktor, gegen den die vielen anderen Organisationen einzeln nicht den Hauch einer Chance haben. Mit diesem Band hat man wirklich alles zur Hand, um verworrene Runs, politische Gängeleien oder auch nur das „einfache“ Leben im Plex am Spieltisch erlebbar zu machen – sowohl als Hintergrund für einen Charakter als auch für den Spielleiter. Besonders nett ist der immer wieder auftauchende Ruhrpottslang, der dem ganzen einen Hauch von Authentizität und Charme verleiht.

Weitere Informationen

  • Autor: Alpers, Hans-Joachim
Letzte Änderung am Donnerstag, 19 Juli 2012 13:30

Schreibe einen Kommentar

RizVN Follow Us
Follow us on FacebookFollow us on TwitterFollow us on Youtube