Die Geister, die mich riefen (Wagner, Peter)

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Geister mich riefenDeutschlands bekanntester Spukforscher erzählt

Inhalt:
Gibt es Botschaften aus dem Jenseits - oder sind Menschen, die von übersinnlichen Erfahrungen berichten, schlicht und einfach verrückt? Walter von Lucadou ist Deutschlands Experte Nummer eins zu den Themen Hellsehen, Esoterik und Spuk. Jedes Jahr erreichen ihn Tausende von Briefen, in denen Menschen von Geistern und unheimlichen Phänomenen berichten. Er nimmt sie ernst. Und findet erstmals glaubwürdige Antworten darauf, warum es mehr Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, als unsere Schulweisheit sich träumen lässt.

Autoren:
Walter von Lucadou studierte Physik und Psychologie und wurde zum Dr. rer. Nat und zum Dr. phil. Promoviert. 1989 gründete er die staatlich geförderte Parapsychologische Beratungsstelle ( www.parapsychologische-beratungsstelle.de ) in Freiburg und leitet sie seither. Von Ludacou doziert an Universitäten und Schulen und hat unter anderem die Macher der ARD-Dokumentation DIMENSION PSI beraten.
Peter Wagner studierte Agrarwissenschaften und Philosophie. Er absolvierte die Deutsche Journalistenschule in München und arbeitet als Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung.

Meinung:
Seit mehr als 20 Jahren existiert die Parapsychologische Beratungsstelle in Freiburg, die Walter von Lucandou gegründet hat, um rationale Anätze in scheinbar unerklärlichen Phänomenen zu finden. In dem vorliegenden Buch schildert er seinen persönlichen Werdegang, besondere Fälle und untermalt damit in einem kurzweiligen Stil einen ganz normalen Arbeitstag im Umgang mit paranormalen Ereignissen.

Ob es Geistererscheinungen sind, Spuk oder andere Wahrnehmungen, von Lucandou nimmt sich ihrer an und sucht nach Erklärungsansätzen für das zunächst nicht Erklärbare. Dabei geht er behutsam vor, er stellt stets den Menschen in den Vordergrund und arbeitet sich von dort aus zum Phänomen vor. In vielen Fällen kann er die erlebten Ereignisse auf psychische Ursachen zurückführen, so zum Beispiel auf die selektive Wahrnehmung des Menschen, der Dinge wahrnimmt, die aus irgendwelchen Gründen wichtig für ihn sind, aber kein objektives Abbild der Umwelt sein müssen.

Daneben gibt es aber Ereignisse, die sich so nicht erklären lassen, Ereignisse, die den Schluss zulassen, dass es an der Grenze zwischen Psychologie und Physik noch etwas geben muss. Etwas, dass auch „Deutschlands bekanntester Spukforscher“ nicht erklären kann. Etwas, das er auch (noch nicht) erklären will, behutsam schildert er die Ereignisse und er vermeidet es, zu übereilten Schlussfolgerungen zu kommen. Dies zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch: es geht nicht darum, mit einer reißerischen Aufmachung spektakuläre Effekthascherei im Stile der „Ghost Busters“ zu betreiben, es geht darum, ein schwieriges Thema sensibel zu behandeln und darzustellen. Dies ist hier gut gelungen, das Autorenteam betreibt keine Missionarisierung für oder gegen parapsychologische Phänomene, sie schildern die Fakten und geben dem Leser Erklärungsansätze. Erklärungsansätze, die man auf sich wirken lassen kann und die den Schuss zulassen, dass da doch „mehr zwischen Himmel und Erde sein mag, als es sich unsere Schulweisheit träumen lassen mag“. Oder auch nicht – denn ein Nachweis als wissenschaftliches Experiment ist und bleibt schwierig. Und so bleibt neben den vielfach dokumentierten Beobachtungen die Frage im Raum stehen: warum passiert das, was passiert?

Fazit:2
Interessantes Sachbuch, das sich einem sensiblen Thema auf sensible und dennoch eindringliche Art nähert. Besonders gelungen ist die Herangehensweise der Autoren, nicht etwa absolute Antworten finden zu wollen, sondern bewusst Fragen offen zu lassen.

Weitere Informationen

  • Autor: Alpers, Hans-Joachim
Letzte Änderung am Mittwoch, 04 Juli 2012 16:27

Schreibe einen Kommentar

RizVN Follow Us
Follow us on FacebookFollow us on TwitterFollow us on Youtube