Die Quelle der Geister

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die Quelle der geisterZwei Magier, zwei Geheimnisse und ein dickes Band das sie verbindet. In zwei Einsteigerabenteuern versuchen tapfere Helden Mindergeister zu bändigen und die Quelle der Geister zu finden.

Ort: Andergast, Nostria
Zeit: in neuerer Zeit

Klappe:
Die Waldwildnis zwischen Nostria und Andergast Ein Ort voller Geheimnisse, über den die Bewohner der Streitenden Reiche sich viele Märchen erzählen, aber auch ein gefährlicher Ort, der wilden Kreaturen und Räuberneine Heimstatt bietet.

Dorthin hat es die Helden verschlagen. Ausgehend von einem andergastischen Holzfällerdorf, werden sie die Waldwildnis erkunden und mehr über deren Mysterien in Erfahrung bringen. Im Auftrag eines Magiers müssen sie ein Heilmittel finden, dass ihn von seinen Leiden einer schlimmen Krankheut befreit.

Und so ziehen die Helden aus, um nach der heilsamen Quelle der Geister zu suchen, die sich irgendwo in dem riesigen Wald zwischen Nostria und Andergast befinden soll. Die Quelle jedoch soll von schrecklichen Wesen bewacht werden, die nicht gut auf Sterbliche zu sprechen sind. Noch ahnen sie nicht, dass andere unheilvolle Mächte ebenfalls die Heilquelle suchen und der Heldengruppe dabei in die Quere kommen.

Die Quelle der Geister ist eine kleine Kampagne, welche die Spieler in Abenteuer rund um die nostergastische Waldwildnis entführt. Das Abenteuer ist für Einsteiger-Meister und -Spieler gedacht und kann ohne großen Aufwand nur mit den Basisregeln gespielt werden.

Meinung:
Das Abenteuer belegte beim Autorenwettbewerb von FanPro im Jahre 2007 den 5. Platz. Doch erst jetzt wurde es unter dem Titel „Die Quelle der Geister“ veröffentlicht.

Das Abenteuer besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil machen sich die Helden auf, um ein mysteriöses Feuer zu löschen, bzw. den Urheber zu entlarven. Im zweiten Teil sind sie im Auftrag eines Magiers unterwegs, um die besagte „Quelle der Geister“ zu finden.

Konzipiert wurde das Abenteuer für DSA Einsteiger. Somit ist es nur mit dem Basisbuch spielbar. Soweit ein paar Informationen zum Abenteuer. Manch einem wird es bereits sauer aufstoßen. Schon wieder Andergast und schon wieder Mindergeister. Tja, wenn das Thema eines Autorenwettbewerbes so eng gestrickt ist, wie in diesem Fall, kommen eben viele ähnliche Abenteuer dabei raus. Der Markt, bzw. die Fans sind irgendwann gesättigt von immer dem gleichen Thema.

Auf den knapp 50 Seiten befinden sich zwei Abenteuer, die wirklich sehr einfach gestrickt sind. Für Anfänger genau richtig, da es keine besondere Interaktion benötigt, keine großen Kämpfe und auch noch kein besonders intensives Charakterspiel. Es zeigt erst einmal nur, wie ein Abenteuer und vor allem DSA funktioniert. Und diesen Neulingen dürfte es auch nichts ausmachen, wenn sie hin und wieder etwas unsanft in eine Richtung geschubst werden, da es nun mal für den Plot notwendig ist. Es ist sicher eine mögliche Art, um ein Abenteuer, wie es beim Railroading üblich ist durchzusetzen, dennoch kann man durchaus eine elegantere Lösung erwarten.

Auch den Neulingen dürfte auffallen, dass die Verknüpfung der beiden Abenteuer weit an den Haaren herbei gezogen ist. So ganz schlüssig mag es einfach nicht sein und auch wird keine angemessene Basis geboten, wie das Rätsel aufgedeckt, bzw. die beiden Magier zusammengebracht werden.

Fazit: 4
An sich eine nette Idee, aber bereits zu oft gesehen. Das ist sicher kein Fehler der  Autoren, aber für den Fan dennoch frustrierend. Auch sind nicht alle Handlungsstränge schlüssig und häufig wird man ohne Erklärungen in eine Richtung gestoßen. So mag das Abenteuer einfach nicht überzeugen. Aber zumindest scheint es für Anfänger geeignet, da die Regeln nicht überstrapaziert werden.

Jolinar

Jolinar arbeitete vor helden.de bereits in unterschiedlichen Foren in der jeweiligen Redaktion. Von Christoph wurde sie dann für helden.de angeheuert, wo sie jetzt ein fester Bestandteil der Redaktion ist. Neben den Rezensionen schreibt sie auch Berichte zu den besuchten Conventions.

Mit Rollenspiele beschäftigt sie sich bereits seit 13 Jahren. Ihr hauptsächliches System ist DSA, aber auch mit Warhammer 40k und Shadowrun konnte sie bereits Erfahrungen sammeln.

Als eingefleischter Zombiefan sind Extreme in Romanen gerne gesehen. Horror, Urban Fantasy und skurriler Humor ist aber auch gerne gesehen.

Schreibe einen Kommentar

RizVN Follow Us
Follow us on FacebookFollow us on TwitterFollow us on Youtube