Die Rückkehr der Königin (Alma, Alexander)

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die Rueckkehr der Koenigin AlmaAnghara hat das Zweite Gesicht und sieht Dinge, die andere nicht sehen. Diese Macht treibt Sif zu unmenschlicher Gewalt und Anghara in die Flucht. Doch als sich Widerstand im Lande regt, geht sie der Konfrontation nicht mehr aus dem Weg. Sie hat gelernt, ihre Macht zu beherrschen und wird sich ihrem Feind und Bruder stellen ...

Klappe:
Die rechtmäßige Thronfolge des gefallenen Roten Dynans, König von Roisinan, ist noch nicht angetreten. Seine junge Tochter Anghara ist dafür ausersehen, doch ihr grausamer Halbbruder Sif setzt alles daran, das zu verhindern. Und seine eigene Macht an der Spitze des Landes auszubauen.

Autorin:
1963 im ehemaligen Jugoslawien geboren studierte Alma Alexander lebte fast zwanzig Jahre lang aufgrund der wohltätigen Arbeit ihres Vaters in verschiedenen afrikanischen Staaten. In Kapstadt studierte sie schließlich Mikrobiologie und arbeitete mehrere Jahre lang als Journalistin. In ihrer Zeit als Lektorin in Neuseeland begann sie mit ihrem ersten Buch und lebt heute in Washington. Sie bedient mit ihren Büchern verschiedenste Genre, von Fantasy über Romanen, hin Memoiren aber auch Zeitgeschichtliches.

Meinung:
Nach „Die verborgene Königin“ folgt nun der zweite Teil der Geschichte um die junge Königinnenanwärterin Anghara und der Leser wird ohne Umschweif in die Geschichte hinein katapultiert. Das Buch setzt fast nahtlos an seinen Vorgänger an und ist auch wieder in dem blumigen und detailverliebten Schreibstil des ersten Bandes gehalten. Sofern man den ersten Teil noch nicht gelesen hat und sich mit der fremden Welt noch nicht vertraut machen konnte, ist es trotz Glossar am Ende recht schwer, die vielen fremdartigen Ausdrücke und Beschreibungen beim Lesen richtig verarbeiten und zuordnen zu können und auch die Figuren werden nicht mehr großartig vorgestellt, da die meisten schon im ersten Teil „Die verborgene Königin“ ihren Auftritt hatten. Auch wenn die Handlung relativ schlicht gehalten ist, ermöglicht das Buch dem Leser durch die einprägenden Persönlichkeiten und den flüssigen Erzählstil ein kurzweiliges Lesevergnügen.

Auch in diesem Band legt die Autorin Wert darauf, die junge Königin trotz ihrer Kräfte mit vielen menschlichen Fehlern und Schwächen darzustellen, manchmal so stark, dass man hadert, ob diese junge Frau einer solchen Bürde überhaupt gewachsen ist. In Kombination mit ihrem guten Freund Kieran, der sich in den Jahren als Rebellenanführer zu einer starken Persönlichkeit entwickelt hat, ergeben die Kontraste der beiden Hauptakteure ein harmonisches Gesamtbild. Ein Wermutstropfen des Romans ist der teilweise fehlende Spannungsbogen an einigen Stellen, wo viele Aspekte und Ereignisse aus dem ersten Band nur kurz erwähnt oder recht resolut abgehandelt werden.

Es gibt viele interessante Konfliktsituationen und Szenen, die aber leider immer recht schnell abgehandelt werden und sich für die Protagonisten immer relativ einfach zu lösen sind. Dem Buch hätte es sehr gut getan, wenn die Autorin etwas weniger Wert auf die Charakterinteraktion gelegt hätte und mehr Wert auf Spannungsmomente, bei denen die Figuren vor wirkliche Herausforderungen gestellt werden und die den Leser zum Mitfiebern hinreißen würden.

Fazit:3
Ein gut geschriebenes Buch mit einer soliden Fortsetzung der Geschichte, die an einigen Stellen zwar leider etwas vorhersehbar ist aber durch die stimmigen Charaktere und die liebevoll ausgearbeitete Welt zu überzeugen weiß.

Schreibe einen Kommentar

RizVN Follow Us
Follow us on FacebookFollow us on TwitterFollow us on Youtube