House of Night - Erwählt (Cast, Christin & P.C.)

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

House of Night erwaehltZoeys härteste Probe als Jungvapyrin - der 3. Band der spannenden Vampyrserie!
Dunkle Mächte sind im House of Night am Werk, und Zoeys Erlebnisse im Internat nehmen eine rätselhafte Wendung.

Klappe:
Dunkle Mächte sind im House of Night am Werk, und Zoeys Erlebnisse im Internat nehmen eine rätselhafte Wendung. Stevie Rae ist jetzt eine Untote und kämpft darum, ihre Menschlichkeit nicht vollends zu verlieren. Zoey versucht, ihr dabei zu helfen – doch sie spürt, dass sie das vor den anderen besser geheimhalten sollte. Denn es scheint niemanden mehr zu geben, dem sie wirklich vertrauen kann: Ihre bisherigen Freunde werden plötzlich zu Feinden. Und als es kaum noch schlimmer kommen kann, werden Leichen gefunden – ermordete Vampyre!
Zoey findet heraus, dass nichts so ist, wie es scheint…

Autorin:
Bei Christin & P.C. Cast handelt es sich um Mutter und Tochter, die gemeinsam die “House of Night” Serie veröffentlichen. Während P.C. Cast schon mehrere Romane und Serien veröffentlicht hat, ist „House of Night“ die erste Veröffentlichung der Tochter. Auf Grund des Erfolges der Vampyr-Serie ist aber bestimmt mit weiteren Büchern des Autorengespanns zu rechnen.

Meinung:
„Erwählt“ ist der dritten Band der „House of Night“-Serie. Zoey ist immer noch an der Schule für Vampyre. Aber die Unbeschwertheit ist endgültig weg. Zum einen hat sie das Vertrauen in Neferet verloren, die Schulleitung, die bisher wie eine Mutter für sie war. Zoey hat herausgefunden, dass Neferet nicht wirklich der Göttin Nyx dient. Erschwerend kommt hinzu, dass Zoey zwischen mehreren Männern hin und her gerissen ist. Da ist zum einen ihr menschlicher Freund Heath, den sie seit der Kindheit kennt und durch einen Biss gezeichnet und damit an sich gebunden hat. Dann interessiert sie sich noch für ihren Mitschüler Erik, den beliebtesten Jungen an der Schule, der kurz davor ist ein vollwertiger Vampyr zu werden. Und als ob das noch nicht genug wäre, ist da auch noch dieser tolle Lehrer, der sich offenbar auch von ihr angezogen fühlt. Die einzige, die ihr in so einer Situation helfen könnte, wäre ihre Freundin Stevie Rae, die allerdings ein stinkender Zombie ist und sich immer mehr zu einem Blutsauger entwickelt  - so wie man sich einen „normalen“  Vampir vorstellt. Hilfe scheint sie von unerwarteter Seite zu bekommen. Aphrodite, ehemalige Anführerin der Töchter der Dunkelheit und bis vor kurzen das beliebteste Mädchen und Zoeys Feindin, scheint ihre Fehler zu bereuen und will sich bessern. Aber kann Zoey ihr wirklich vertrauen oder ist es nur ein Trick, hinter dem womöglich Neferet steht?
„House of Night“ ist eine weitere Serie an Büchern, die auf der Vampir-Welle mitschwimmt. Allerdings ist die Geschichte im Vergleich zu manch anderen Büchern ganz in Ordnung. Für Mädchen im Teenageralter sind es bestimmt sehr spannende Geschichten und Beschreibungen. Für Erwachsene ist das Buch nicht wirklich besonders beeindruckend. Man merkt ihm an, dass vor allem die Tochter die Ideen, die Sprache und die Geschehnisse beigesteuert hat.

Die Geschichte selbst ist nicht unbedingt originell: Junges Mädchen, das eine besondere Vamyrin ist, muss gegen das Böse antreten und hat nebenbei ganz normale Teenagerprobleme. Das Ende des Buches schließt zudem nichts ab. Der nächsten Band geht übergangslos weiter – das erste Kapitel ist als Leseprobe im Anhang – so dass die Unterteilung eher willkürlich erscheint. Das Ende wird wohl erst mit Band acht endgültig sein. Allerdings gibt es bereits drei weitere Spin offs, so dass auch das nicht wirklich sicher ist.

Die Charaktere sind ebenfalls nicht originell. Es gibt die starke, auserwählte Heldin, die sehr gut aussehende Feindin und eventuelle Freundin, ein schwuler Freund, weitere hippe Freunde, die Zombiefreundin, die ein Kumpel zum Pferdestehlen ist und sehr gut aussehende Männer. Zu guter Letzt hat Zoey noch eine Großmutter, die eher wie eine Freundin für sie ist, besonders, da sich ihre Mutter von ihr distanziert hat, seit Zoey Vampyr ist. Ihr Stiefvater gehört nämlich zu den Gläubigen, die alles was zum House of Night gehört, verabscheuen.

Fazit:4
Für Jugendliche ist es bestimmt ein gutes Buch aus dem Vampir-Genre. Als Erwachsener gibt es auf jeden Fall bessere Unterhaltung, allerdings auch schlechtere. Daher kann man es als Mittelmaß einstufen.

Letzte Änderung am Montag, 28 Mai 2012 17:37
Mehr in dieser Kategorie: « Land des Todes (Croggon, Alison)

Schreibe einen Kommentar

RizVN Follow Us
Follow us on FacebookFollow us on TwitterFollow us on Youtube